Iberogast Tinkt Fl 100 ml

CHF 41.95
Art.Nr.
1343015

Dieses Produkt gehört zu einem Ihrer Rezepte. Bitte wählen Sie das Rezept aus, bevor Sie fortfahren.

Dieses Medikament darf gemäss dem schweizerischen Heilmittelgesetz nur auf Rezept versandt werden oder Sie können es über Click & Collect rezeptfrei in der Apotheke abholen. In Einzelfällen ist ein Hauslieferdienst möglich.

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage. Bei Arzneimitteln ohne Packungsbeilage: Lesen Sie die Angaben auf der Packung.

Dieses Produkt ist auf der Spezialitätenliste (SL) gelistet und wird - vorbehältlich Selbstbehalt und Franchise - von der Krankenkasse vergütet, sofern eine ärztliche Verschreibung vorliegt.


Swissmedic-genehmigte Patienteninformation

Iberogast® Tinktur

Bayer (Schweiz) AG

Pflanzliches Arzneimittel

Was ist Iberogast und wann wird es angewendet?

Iberogast ist ein pflanzliches Arzneimittel, das einen alkoholischen Frischpflanzenauszug aus der Bitteren Schleifenblume (Iberis amara) sowie alkoholische Auszüge von 8 weiteren Arzneipflanzen enthält. Die enthaltenen Pflanzenauszüge wirken krampflösend und beruhigend auf die gereizte Magen-Darm-Schleimhaut.

Iberogast wird bei Reizmagen und Reizdarm angewendet, das heisst bei funktionellen Magen-Darm-Beschwerden, die sich durch saures Aufstossen, Sodbrennen, Appetitlosigkeit, Blähungen und Völlegefühl, Übelkeit oder Brechreiz äussern.

Auf ärztliche Verschreibung wird das Präparat auch bei epigastrischem Schmerz sowie bei Bauchkrämpfen eingesetzt.

Was sollte dazu beachtet werden?

Magenbeschwerden, die sich als Schmerz oder Druckschmerz äussern oder mit einem allgemeinen Krankheitsgefühl verbunden sind, bedürfen der ärztlichen Abklärung.

Wenn sich die Beschwerden trotz Anwendung von Iberogast nicht bessern, sollte nach einer Woche ein Arzt aufgesucht werden, um organische Ursachen auszuschliessen.

Denken Sie daran, dass gewisse Genussmittel wie Kaffee, Alkohol, Nikotin sowie gewisse Arzneimittel wie Schmerz- und Rheumamittel Magenbeschwerden verursachen können.

Verdauungsbeschwerden bei Kindern unter 12 Jahren müssen ärztlich abgeklärt werden. Deshalb soll das Präparat in diesen Fällen nicht ohne ärztlichen Rat angewendet werden.

Wann darf Iberogast nicht oder nur mit Vorsicht angewendet werden?

Iberogast darf nicht angewendet werden bei bekannter Überempfindlichkeit auf einen der Inhaltsstoffe.

Unter der Anwendung von Schöllkraut (Chelidonium)-Präparaten wurden in sehr seltenen Fällen Leberschädigungen beobachtet (siehe Abschnitt «Welche Nebenwirkungen kann Iberogast haben?»).

Wenn bei Ihnen eine Lebererkrankung vorliegt oder dies früher einmal der Fall war oder wenn Sie mit anderen Arzneimitteln/Wirkstoffen behandelt werden, welche die Leber beeinträchtigen können, sollten Sie vor Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt befragen.

Achten Sie auf Anzeichen und Symptome, die auf eine Störung der Leberfunktion hinweisen können.

Wenn Sie eines der folgenden Anzeichen und Symptome bemerken, müssen Sie die Behandlung absetzen und sich an Ihren Arzt wenden, da diese möglicherweise auf eine Leberfunktionsstörung hindeuten: Appetitverlust, ungewöhnliche Müdigkeit (insbesondere zusammen mit den nachfolgend genannten Symptomen), Schmerzen im rechten Oberbauch, Gelbfärbung der Haut/des Augenweisses, ungewöhnlich dunkler Urin, heller Stuhl.

Die Symptome von Reizmagen und Reizdarm wie Sodbrennen, Appetitlosigkeit, Völlegefühl oder Übelkeit können auch auf organische Krankheiten hindeuten. Beim Auftreten derartiger Beschwerden oder einer Verschlechterung der bestehenden Beschwerden sollte ein Arzt bzw. eine Ärztin aufgesucht werden.

Bei schweren Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes darf Iberogast nur auf Anweisung des Arztes bzw. der Ärztin angewendet werden.

Nicht anwenden bei Kindern bis 6 Jahren.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten, bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen!

Darf Iberogast während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Iberogast darf von Schwangeren und Stillenden nicht eingenommen werden.

Wie verwenden Sie Iberogast?

1. Den weissen Deckel entfernen und entsorgen.2. Fest aufschrauben, sodass der Tropfaufsatz festsitzt3. Sicherstellen dass der Tropfaufsatz dicht sitzt.

Vor Gebrauch schütteln.

Soweit nicht anders verschrieben, nehmen Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren 3-mal täglich 20 Tropfen Iberogast vor oder zu den Mahlzeiten in etwas Flüssigkeit (empfehlenswert ist warmes Wasser) ein. Die Flasche muss beim Tropfen schräg gehalten werden.

Iberogast darf bei Kindern von 6 bis 12 Jahren nur auf ärztliche Verschreibung eingenommen werden.

1 ml = 20 Tropfen.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. von der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Iberogast haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Iberogast auftreten:

Sehr selten: Überempfindlichkeitsreaktionen (Hautausschläge, Atemnot oder Kreislaufstörungen).

Einzelfälle von Leberschädigungen, akutem Leberversagen, Leberentzündung (Hepatitis) und nachteiligen Wirkungen auf die Leberfunktion wurden berichtet (siehe Abschnitt «Wann darf Iberogast nicht oder nur mit Vorsicht angewendet werden?»).

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Sollte Iberogast Ausflockungen oder Trübungen aufweisen, sind diese ohne Einfluss auf die Wirksamkeit des Präparates.

Nach dem ersten Öffnen nicht länger als 8 Wochen verwenden.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Für Kinder unerreichbar aufbewahren.

Bei Raumtemperatur (15 - 25 °C) lagern.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Iberogast enthalten?

Alkoholischer Auszug aus frischen Bitteren Schleifenblumen 0,15 ml, DEV: 1:1,5-2,5; alkoholischer Auszug aus Angelikawurzeln 0,1 ml, DEV: 1:2,5-3,5; alkoholischer Auszug aus Kamillenblüten 0,2 ml, DEV: 1:2-4; alkoholischer Auszug aus Kümmelfrüchten 0,1 ml, DEV: 1:2,5-3,5; alkoholischer Auszug aus Mariendistelfrüchten 0,1 ml, DEV: 1:2,5-3,5, alkoholischer Auszug aus Melissenblättern 0,1 ml, DEV: 1:2,5-3,5; alkoholischer Auszug aus Pfefferminzblättern 0,05 ml, DEV: 1:2,5-3,5; alkoholischer Auszug aus Schöllkraut 0,1 ml, DEV: 1:2,5-3,5; alkoholischer Auszug aus Süssholzwurzeln 0,1 ml, DEV: 1:2,5-3,5; berechnet pro 1 ml Flüssigkeit; entsprechend 31% V/V Ethanol.

1 ml = 20 Tropfen.

Iberogast enthält 31 Vol-% Alkohol.

Zulassungsnummer

47827 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Iberogast? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken oder Drogerien ohne ärztliche Verschreibung.

Tropfflaschen zu 20 ml, 50 ml und 100 ml.

Zulassungsinhaberin

Bayer (Schweiz) AG, 8045 Zürich.

Herstellerin

Steigerwald Arzneimittelwerk GmbH, D-64295 Darmstadt.

Diese Packungsbeilage wurde im Juli 2019 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.


News

Iberogast® Tinktur
Swissmedic informiert
Aufgrund neuerer Meldungen über sehr seltene, aber teils schwerwiegende Leberschädigungen wird die Arzneimittelinformation von Iberogast® Tinktur in der Schweiz angepasst.
Wir haben andere Produkte gefunden, die Ihnen gefallen könnten!