Mebu-cherry Lutschtabl 24 Stk

CHF 14.20
Art.Nr.
5377672

Dieses Produkt gehört zu einem Ihrer Rezepte. Bitte wählen Sie das Rezept aus, bevor Sie fortfahren.

Dieses Medikament darf gemäss dem schweizerischen Heilmittelgesetz nur auf Rezept versandt werden oder Sie können es über Click & Collect rezeptfrei in der Apotheke abholen. In Einzelfällen ist ein Hauslieferdienst möglich.

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage. Bei Arzneimitteln ohne Packungsbeilage: Lesen Sie die Angaben auf der Packung.


Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon ist ein Arzneimittel zur lokalen Behandlung von Entzündungen des Mund- und Rachenraumes wie Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Zahnfleischentzündungen; Aphthen etc. Tyrothricin und Cetrimoniumbromid wirken antibakteriell und desinfizierend. Lidocain mindert die Schmerzen, die mit der Entzündung der Schleimhäute im Mund- und Rachenraum einhergehen.

Mebu-cherry Lutschtabl 24 Stk


Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon ist ein Arzneimittel zur lokalen Behandlung von Entzündungen des Mund- und Rachenraumes wie Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Zahnfleischentzündungen; Aphthen etc. Tyrothricin und Cetrimoniumbromid wirken antibakteriell und desinfizierend. Lidocain mindert die Schmerzen, die mit der Entzündung der Schleimhäute im Mund- und Rachenraum einhergehen.

Swissmedic-genehmigte Patienteninformation

Mebu-Cherry, Mebu-Lemon, Lutschtabletten

Spirig HealthCare AG

Was ist Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon und wann wird es angewendet?

Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon ist ein Arzneimittel zur lokalen Behandlung von Entzündungen des Mund- und Rachenraumes wie Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Zahnfleischentzündungen, Aphthen etc. Tyrothricin und Cetrimoniumbromid wirken antibakteriell und desinfizierend. Lidocain mindert die Schmerzen, die mit der Entzündung der Schleimhäute im Mund- und Rachenraum einhergehen.

Wann darf Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon nicht angewendet werden?

Wenden Sie Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon nicht an, wenn Sie an einer Überempfindlichkeit (Allergie) gegenüber Tyrothricin, Cetrimoniumbromid, Lidocain, anderen Lokalanästhetika des Amidtyps oder sonstigen Inhaltsstoffen von Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon leiden.

Patienten mit angeborener Fructoseintoleranz (HFI) dürfen dieses Arzneimittel nicht anwenden (siehe «Wann ist bei der Anwendung Vorsicht geboten?»).

Wann ist bei der Anwendung von Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon Vorsicht geboten?

In folgenden Fällen sollten Sie Ihren Arzt/Apotheker oder Ihre Ärztin/Apothekerin um Rat fragen:

  • Wenn Sie bereits seit mehreren Tagen an Halsschmerzen und Fieber leiden.
  • Bei Verletzungen der Mund- und Rachenschleimhaut.
  • Wenn sich die Symptome nicht bessern oder länger als 5-7 Tage anhalten.
  • Wenn die Halsschmerzen mit hohem Fieber (Angina), Schwindel, Erbrechen oder schweren Beschwerden beim Schlucken einhergehen.

Kurz vor oder nach der Anwendung von Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon sollen die Zähne nicht geputzt werden, da sonst die Wirkung von Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon durch die Zahnpaste vermindert wird.

Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon sollte während oder unmittelbar vor dem Trinken oder Essen nicht angewendet werden. Die lokalanästhetische Wirkung des Lidocains kann ein vorübergehendes Taubheitsgefühl von Zunge und Rachen verursachen und so das Schlucken beeinträchtigen. Trinken oder essen Sie nichts, solange das Taubheitsgefühl anhält.

In folgenden Fällen müssen Sie die Anwendung von Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon beenden und sofort Ihren Arzt / Ihre Ärztin informieren:

  • bei Durchfall mit Blut und Schleim, Bauchschmerzen oder Krämpfen und / oder Fieber
  • wenn eine neue Infektion auftritt
  • bei Verschlechterung der Symptome.

Information zu den Hilfsstoffen

Die Lutschtabletten enthalten Sorbitol (E 420):  Sorbitol ist eine Quelle für Fructose. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie dieses Arzneimittel anwenden, wenn Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie eine Unverträglichkeit gegenüber einigen Zuckern haben oder wenn bei Ihnen eine hereditäre Fructoseintoleranz (HFI) - eine seltene angeborene Erkrankung, bei der eine Person Fructose nicht abbauen kann - festgestellt wurde.

Sorbitol kann Magen-Darm-Beschwerden hervorrufen und kann eine leicht abführende Wirkung haben.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) anwenden!

Darf Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon sollte während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, wenn Sie vermuten schwanger zu sein oder eine Schwangerschaft planen, sollten Sie vorsichtshalber auf Arzneimittel verzichten oder den Arzt, den Apotheker oder den Drogisten bzw. die Ärztin, die Apothekerin oder die Drogistin um Rat fragen, bevor Sie Arzneimittel anwenden.

Wie verwenden Sie Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon?

Es sollte immer die niedrigste wirksame Dosis über die kürzest mögliche Zeitdauer verwendet werden. Die empfohlene Dosierung darf nicht überschritten werden.

Die Lutschtabletten weder zerkauen noch ganz schlucken.

Falls vom Arzt oder der Ärztin nicht anders verordnet:

Erwachsene:

Alle 1 – 3 Stunden 1 Lutschtablette. Eine Tagesgesamtdosis von 8 Lutschtabletten sollte nicht überschritten werden.

Art der Anwendung:

Zur Anwendung in der Mundhöhle.

Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon gegen Halsschmerzen beim Lutschen langsam im Mund bewegen, nicht in der Backentasche zergehen lassen.

Bei schweren Halsentzündungen oder Halsschmerzen, die mit hohem Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen einhergehen, nicht länger als 2 Tage ohne ärztlichen Rat anwenden.

Bei Aphthen die Lutschtablette direkt auf der betroffenen Stelle langsam zergehen lassen.

Kinder und Jugendliche:

Die Anwendung und Sicherheit von Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht geprüft worden.

Wenn Sie eine grössere Menge von Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon angewendet haben als Sie sollten, ist unverzüglich ärztlicher Rat aufzusuchen.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon auftreten:

Stoppen Sie die Behandlung mit Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn bei Ihnen eines oder mehrere der folgenden Symptome auftreten, die Zeichen einer allergischen Reaktion sein können:

  • Atembeschwerden oder Schwierigkeiten beim Schlucken,
  • Schwellung im Gesicht, der Lippen, der Zunge oder des Rachens,
  • Starker Juckreiz der Haut mit rotem Ausschlag oder Blasen.

Selten (betrifft 1 bis 10 von 10'000 Anwendern) treten lokale Reizungen im Mund- oder Rachenraum auf, vor allem bei häufiger Verabreichung über längere Zeiträume. Die Anwendung von Tyrothricin auf frischen Wunden kann zu Blutungen führen.

Sehr selten (betrifft weniger als 1 von 10'000 Anwendern) kann Übelkeit auftreten, v.a. wenn die Lutschtabletten in hohen Dosen oder auf nüchternen Magen genommen werden (wegen des in den Lutschtabletten enthaltenen Lidocains).

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten, bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Dies gilt insbesondere auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Was ist ferner zu beachten?

Lagerungshinweis

Für Kinder unerreichbar aufbewahren.

Bei Raumtemperatur (15-25 °C) und vor Licht und Feuchtigkeit geschützt lagern.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon enthalten?

Wirkstoffe

1 Lutschtablette enthält: Tyrothricin 4 mg, Cetrimoniumbromid 2 mg, Lidocain 1 mg.

Hilfsstoffe

Mebu-Cherry: 1,05 g Sorbit = 17,6 kJ (4,2 kcal); Saccharin Natrium; Aromastoffe (Vanillin und weitere); Farbstoff: Eisenoxid rot (E 172) sowie weitere Hilfsstoffe.

Mebu-Cherry sind pinkfarbene bis rote, weiss gesprenkelte Lutschtabletten, viereckig mit beidseitig abgeschliffenen Kanten, mit Kirschengeschmack.

Mebu-Lemon: 1,09 g Sorbit = 18 kJ (4,3 kcal); Saccharin Natrium; Aromastoffe; Farbstoffe: Chinolingelb (E 104), Indigocarmin (E 132) sowie weitere Hilfsstoffe.

Mebu-Lemon sind leicht gelblich bis grünlich, gesprenkelte Lutschtabletten, rechteckig mit beidseitig abgeschliffenen Kanten, mit Limonengeschmack.

Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon Lutschtabletten sind zuckerfrei und zahnschonend.

Zulassungsnummer

62301, 62302 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Mebu-Cherry bzw. Mebu-Lemon? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Packungen zu je 24 Lutschtabletten in den Aromen: cherry und lemon.

Zulassungsinhaberin

Spirig HealthCare AG, 4622 Egerkingen

Diese Packungsbeilage wurde im März 2020 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.


News

Mebu-Cherry®/Mebu-Lemon®
Neu im Handel
Neu im Handel. Eine Lutschtablette enthält 4 mg Tyrothricin, 2 mg Cetrimonium bromid und 1 mg Lidocain.