Eine gesunde Ernährung bildet die Basis für eine gute Gesundheit. Worauf ist im Winter zu achten? Und welches ist der beste Vorsatz fürs neue Jahr? Antworten von Samantha Megel, Amavita Apothekerin in Basel.

Frau Megel, lassen sich Ihre Kunden in der Apothekeüber sinnvolle Vorsätze beraten?
Ja, sehr oft sogar. Häufige Themen sind eine bessere Fitness, Medikamente reduzieren, mit Rauchen aufhören. Oder die Ernährung und das Stärken des Immunsystems.

Welches ist für Sie der beste Vorsatz zum Thema Ernährung?
Mehr frische Lebensmittel kaufen und diese schonend zubereiten. Durch Dampfgaren zum Beispiel bleiben Nährstoffe und Vitamine weitestgehend erhalten. Umgekehrt
könnte man sich auch vornehmen, weniger Fertigprodukte und raffinierte Lebensmittel einzukaufen.

Worauf muss man achten, wenn man seine Ernährung umstellen will?
Setzen Sie sich erreichbare Ziele. Kleine Fortschritte bringen langfristig die besseren Resultate. Die entscheidende Umstellung liegt meist darin, regelmässig selbst zu kochen. Ihre Ernährung ist dann sofort viel gesünder. Denn in Fertigprodukten stecken eine ganze Reihe ungesunder Zusatzstoffe sowie gesättigte Fettsäuren. Gesund sind ungesättigte Fettsäuren. Verwenden Sie deshalb Raps- und Olivenöl für die kalte Küche und Raps- oder Sonnenblumenöl anstatt Butter zum Anbraten.

Was heisst gesunde Ernährung insbesondere im Winter?
Zunächst mal heisst gesund: abwechslungsreich, aus allen Ebenen der Ernährungspyramide, im richtigen Verhältnis – und vorzugsweise regional und saisongerecht. Bei den Gemüsen sind im Winter vor allem die Kohlsorten oder Schwarzwurzeln und Lauch angesagt; Äpfel und Zitrusfrüchte bei den Früchten und natürlich die Marroni. Im Winter sind Vitamine und Mineralstoffe besonders wichtig, um die Arbeit unseres Immunsystems zu unterstützen. Diese essentiellen Nährstoffe kann der Körper nicht in ausreichenden Mengen selber herstellen, deshalb müssen sie von aussen zugeführt werden.

Sind Nahrungsergänzungsmittel der richtige Weg, um gesund zu bleiben?
Zur Stärkung des Immunsystems hat Zink gemäss Studien eine gute Wirkung. Da Zink über Nahrungsmittel schwierig aufzunehmen ist, macht die Einnahme eines Zinkpräparats vor allem bei Erkältungen durchaus Sinn. Zur Vorbeugung oder Behandlung einer Erkältung kann ich Ihnen auch ein kombiniertes Präparat mit Zink und Vitamin C anbieten.

Wie steht es mit Vitamin D?
Vitamin-D-Tropfen empfehle ich allen, speziell im Winter, wenn wir nur wenig Haut der Sonne aussetzen und deshalb kaum eigenes Vitamin D bilden. Im Alter begünstigt ein Vitamin-D-Mangel den Knochenschwund, deshalb ist die ergänzende Vitamin-D-Aufnahme ab dem 60. Lebensjahr besonders wichtig. Dies kann zur Erhöhung der Knochendichte beitragen und somit die Zahl der Stürze und Hüftfrakturen stark reduzieren. 

«Zur Stärkung des Immunsystems hat Zink eine gute Wirkung.»


Was halten Sie grundsätzlich von Diäten?
Diäten sind sinnvoll für Patienten, die unter einer Nahrungsmittelallergie leiden, oder für übergewichtige und fettsüchtige (adipöse) Patienten. Übergewicht ist eine chronische Gesundheitsstörung, deren Folgekrankheiten mit einem hohen Sterblichkeitsrisiko einhergehen. In der Apotheke werde ich oft nach der besten Diät gefragt. Grundsätzlich sage ich: Vermeiden Sie eine einseitige Ernährung – probieren Sie deshalb auch keine Reis- oder Pasta-Diät aus. Wenn Sie eine Diät versuchen wollen, dann halten Sie sich an die Logi-Methode. Sie zielt auf einen niedrigen Blutzuckerund Insulinspiegel.

Unsere Empfehlungen